Wickeln unterwegs

Mann mit Baby unterwegs - ©adobe stock 4Max

 

Mit Kind schließt man sich ja nicht zu Hause ein, sondern macht auch mal den ein oder anderen Ausflug. Was aber, wenn das Kind unterwegs eine volle Windel hat?

Wenn du weißt, dass du gleich nach Hause gehst bzw. schon auf dem Weg nach Hause bist, kannst du warten, solange es nicht häufig vor kommt.

Wenn du aber noch eine Zeit lang unterwegs bist, solltest du dein Kind wickeln. In vielen Restaurants, Cafés und Geschäften und in vielen öffentlichen Toiletten gibt es Wickelräume. Manche Geschäfte bieten auch kostenlos Windeln an. Manchmal ist man jedoch nicht in der Nähe von Wickelmöglichkeiten unterwegs und dann muss man im Kinderwagen oder im Auto wickeln.

Folgende Dinge solltest du auf jeden Fall dabei haben:

  • Windeln
  • Feuchttücher
  • Wickelunterlage für unterwegs (entweder Einweg-Wickelunterlagen aus der Drogerie oder ein Spucktuch)
  • Wechselkleidung

Bei Stoffwindeln benötigst du zusätzlich noch einen auslaufsicheren und geruchsdichten Beutel, um die nasse Windel nach Hause zu transportieren.

Wenn du windelfrei praktizierst, brauchst du eigentlich nichts außer Wechselkleidung. Zur Erleichterung kannst du aber ein sogenanntes Asia-Töpfchen* mitnehmen.

Lohnt sich die Anschaffung einer Wickeltasche?

Wickeltaschen* gibt es mittlerweile in zig Ausführungen, sogar Wickelrucksäcke* in vielen schicken Designs kannst du kaufen. Bei vielen Kinderwagenherstellern gibt es passende Wickeltaschen als Zubehör. Ob du eine Wickeltasche oder einen Wickelrucksack brauchst, hängt ganz davon ab, was du alles transportieren willst. Wenn du z. B. noch voll stillst, brauchst du eigentlich außer den oben genannten Dingen nichts mehr. Diese Sachen passen auch in eine große Handtasche oder einen Rucksack und sind auch so schnell gefunden.

Wenn du jedoch außer dem noch ein Fläschchen und zugehörigen Wärmer oder Essen und Trinken sowie Spielzeug mitnehmen willst, kann eine Wickeltasche sehr nützlich sein. Praktisch sind Wickeltaschen, die sich am Griff des Kinderwagens befestigen lassen.

Eine besonders tolle Erfindung sind spezielle Einsätze mit verschiedenen Fächern, die du in deine normale Handtasche einfügen kannst, um diese zur Wickeltasche umzufunktionieren und alles geordnet und schnell griffbereit zu haben. Besonders schön sind die Einsätze von lilibell aus Hamburg. Die Gründerin von Lilibell hat aus der Not, keine passende Wickeltasche zu finden, eine Tugend gemacht und einfach einen Einsatz entworfen, der ihren Ansprüchen (und denen anderer junger Mütter) gerecht wurde. Besonders praktisch ist das, wenn du deine Taschen und Rücksäcke auch mal wechseln möchtest.

Welche Tasche nehme ich, wenn ich mein Kind im Tuch oder Tragesystem trage?

Wenn du dein Kind tragen möchtest, kommt es auf mehrere Faktoren an, die du in deine Überlegung mit einbeziehen solltest.

  • trägst du vorne oder auf dem Rücken?
  • welches Tragesystem nutzt du?
  • Wo befinden sich Knoten oder Schnallen
  • Wie oft musst du unterwegs an die Tasche (z. B. um deinen Geldbeutel rauszuholen)

Trägst du dein Kind vorne, ist ein Rucksack meistens praktisch, kann aber störend sein, wenn du häufig Dinge raus und rein stecken möchtest (z. B. die Geldbörse beim Bezahlen). Trägst du dein Kind hinten, funktioniert das mit einem Rucksack auch sehr gut. Achte jeweils nur immer darauf, dass dich möglichst wenig drückt. Binde zum Beispiel den Knoten eines Tuchs an der Seite zu, wenn du einen Rucksack trägst.
Natürlich kannst du auch eine Handtasche nehmen, allerdings kann diese bei Bewegung von der Schulter rutschen und du musst sie evtl. ständig festhalten. Da sind Umhängetaschen eine gute Alternative, hier solltest du aber auch wieder darauf achten, dass der Gurt nirgends drückt.